Rissbrückende zwischenschicht auf MS-Polymer-Basis

//Rissbrückende zwischenschicht auf MS-Polymer-Basis

Rissbrückende zwischenschicht auf MS-Polymer-Basis

Besonders im Dauernassbereich, bei der Abdichtung von Anschluß- und Dehnungsfugen und im Außenbereich bei Frostbelastungen ist eine rissbrückende Zwischenschicht vor der eigentlichen Grundierung ratsam und meist unumgänglich.

Bisher hat sich als eine Membranschicht aus 2K-PU als sehr tauglich erwiesen. Aufgrund der hohen Flexibilität sind solch modifizierte Polyurethane jedoch sehr komplex bei der Verlegung. Kleinste Abweichungen von Mischverhältnissen oder eine leicht erhöhte Restfeuchte im Untergrund reagieren mit dem Polyurethan. Auch eine Reaktion mit Luftfeuchte kann die rissbrückende Zwischenschicht noch Wochen nach der Verlegung zu Blasenbildung führen und schlimmstenfalls die Bindungen auflösen. Ist zu diesem zeitpunkt schon ein Steinteppich verlegt, so drückt sich dieser nach oben und bildet Risse. Gleichzeitig kann die Membranschicht das Wasser nicht mehr abtragen und die gesamte Fläche sowie der Untergrund wird nachhaltig Beschädigt.

In der Praxis kommen solch Reaktionen selten vor, zumindest wenn die rissbrückende Zwischenschicht fachmännisch verlegt wurde (inkl. Restfeuchtebestimmung etc.). Dem Privatanwender stehen oftmals die technischen Mittel sowie das nötige Fachwissen nicht zur Verfügung. Auch für Verlegebetriebe bedeuten die zusätzlichen Arbeitsgänge Zeit und Unkosten.

Um dieses Problem aus der Welt zu schaffen, führen wir gerade letzte Tests mit einer neuen rissbrückenden Zwischenschicht auf MS-Polymer-Basis. Diese bietet bei geringeren Kosten (direkt einstreubar, so gut wie keine nachträgliche Grundierung zur Haftbrücke für Steinteppich nötig) viele zusätzliche Vorteile:

 

  • lösemittelfrei – so gut wie geruchlos
  • über 400% Bruchdehnung
  • Oberflächen werden nicht angelöst, Kleberrückstände rückstandslos wieder mechanisch entfernt werden.
  • temperaturbeständig von -40 bis 120 Grad, kurzzeitig 180 Grad
  • gummiartig zäh-elastisch
  • besseres Verhalten bei Schlag-, Schock- und Vibrationsbelastung
  • sehr gute Haftung auf unterschiedlichsten Untergründen, egal ob porös oder glatt
  • Polymerisation wird durch Oberflächenfeuchtigkeit angestoßen (feuchtigkeitshärtend)
  • eingefärbt verfügbar
  • wenig Gefahrenpotenzial
  • auch als Dichtmasse nutzbar
  • Schrumpt weniger als 3% beim Aushärten
  • Einkomponentig, keine Fehler mehr durch falsches Anmischen

Wir werden das Produkt in Kürze für den Privatanwender zur Verfügung stellen. Fachbetriebe erhalten weitere Informationen unter: Kontakt

 

By | 2015-08-09T00:03:54+00:00 Januar 6th, 2015|Allgemein|0 Comments

About the Author: